All posts by admin

Esrever

September 2nd, 2016

P1010384

https://vimeo.com/181027234

Esrever ist ein Videowalk, dh. ein Video, das ohne Schnitt gedreht wurde und das dadurch zum Leben erweckt wird, dass man die gleiche Route des Videos zusammen mit dem Video abgeht.

Sie können Esrever erleben, indem Sie mit ihrem eigenen Smartphone, Tablet oder ähnlichem Gerät (am besten mit iOS, Android, Windows Phone) und Kopfhörern, am CUBA Schaufenster (hier) beginnen, und dem Gang des Videos folgen.

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise.

Eine genaue Anleitung folgt nach den Hinweisen.


Wichtige Hinweise:

Die Teilnahme am Videowalk geschieht auf eigene Gefahr.

Beachten Sie die Verkehrsregeln.

Überqueren Sie die Ampel nur bei grün.

Der Videowalk wartet nach der Ampel.

Sie können das Video jederzeit pausieren und/oder die Kopfhörer absetzen.

Der Videowalk ist im Rahmen der Ausstellung HBF/Schauraum bis zum 11.09.16 zu sehen. Über unsere Webseite bleibt er auch danach verfügbar.


A – Anleitung für Streaming (einfacher, verbraucht aber mobiles Datenvolumen, ca. 350 MB):***

Sie benötigen ein Smartphone, Tablet oder ähnliches und einenKopfhörer.

1 . Laden Sie den link www.paradeiserproductions.com und klicken Sie auf das Video.

2. Halten Sie Ihr Abspielgerät so, dass der Blickwinkel dem des ersten Videobilds entspricht.

3. Setzen Sie den Kopfhörer auf, drücken Sie auf Play und lassen Sie sich vom Video leiten.

B – Anleitung für Offline Nutzung des Videos:***

Sie benötigen ein Smartphone, Tablet oder ähnliches, einen
Kopfhörer und Zugang zu einem WLAN.

1. Gehen Sie mit Ihrem Abspielgerät ins freie Gast-WLAN des CUBA…

2. aden Sie aus dem App-Store die kostenlose App “Vimeo”herunter (iOS, Android oder Windows Phone)…

3. Gehen Sie noch im WLAN auf die Seite www.paradeiserproductions.com und…

4. klicken Sie NICHT auf das Video, sondern auf den Link darunter…

5. Das Video wird nun in der Vimeo App geöffnet.

6. Im Video gibt es einen Abwärtspfeil – berühren Sie den Pfeil, um das Video Ihrer Offline-Playlist hinzuzufügen. Dann…

7. warten Sie, bis der Pfeil aufhört zu blinken und dadurch anzeigt, dass das Video komplett geladen ist.

8. Gehen Sie zum Startpunkt des Videos (dieses Schaufenster), setzen Sie den Kopfhörer auf und starten Sie das Video aus der Offline-Playlist der Vimeo-App.


Credits:

ESREVER Videowalk //von PARADEISER productions Kai Niggemann & Ruth Schultz // mit Philip Gregor Grüneberg // PARADEISER productions © 2016 // Im Rahmen von HBF | Schauraum, Münster //kuratiert von Maike Brautmeier ///

Violent Dancing (2013)

April 12th, 2016

 

„Die Hölle von damals und heute“

Oktober 28th, 2015

MZ-Logo-150„Als ‚Geräuschstummfilmkonzert‘ bezeichnet Regisseurin Ruth Schultz die Aufführung. Und tatsächlich spielen hier die Geräusche die Hauptrolle. Produziert werden sie einerseits von Julia Nitschke und Kai Niggemann mithilfe elektronischer Geräte, andrerseits von einem siebenköpfigen Chor, der mit seinen Stimmen das Geschehen auf der Leinwand akustische begleitet. Auf diese Weise entsteht eine eindrucksvolle Klangkulisse, die dem Heulen und Zähneklappern der armen Seelen in den verschiedenen Höllenkreisen Ausdruck verleiht.“ (Helmut Jasny)

„Die Hölle wurde durch die Aufklärung nicht abgeschafft. Sie sieht heute nur anders aus. „

Oktober 28th, 2015

wn-logo_150„Mittelalterliche Mystik auf der einen Seite, moderne Weltverlorenheit auf der anderen und als Bindeglied das Geräuschexperiment aus menschlichen Stimmen und elektronischen Klängen. Es ist sicher nicht die konventionellste Herangehensweise, für die sich Paradeiser hier entschieden hat. Trotzdem schafft das Ensemble die auf den ersten Blick so disparaten Elemente zu einem stimmigen Ganzen zu vereinen. Die Hölle, könnte man als Botschaft herauslesen, wurde durch die Aufklärung nicht abgeschafft. Sie sieht heute nur anders aus.“  (Helmut Jasny)

L’Inferno

Oktober 23rd, 2015

Linferno-Vorderseite 250px

Es geht hinab: in die neun Höllenkreise von Dantes Göttlicher Komödie. Zusammen mit dem Paradeiser Geräuschchor, einem Schauspieler, einer Geräuschkünstlerin und einem Videokünstler tasten Paradeiser sich entlang des Stummfilms “L’Inferno” von 1911 – bis der rechte Weg verloren scheint… und wir uns in unserer Welt wiederfinden. Im Dantejahr anlässlich des 750. Geburtstages des Dichters begeben sich Paradeiser auf die Spuren seiner berühmten Jenseitsreise. Gibt es die Hölle heute so überhaupt noch? Oder meinen wir nicht vielmehr eine Reihe von individuellen Höllen und ausweglosen Situationen, wenn wir heute Hölle sagen? Paradeiser kombinieren den Einblick in eine ganz persönliche Hölle von heute mit dem 100jährigen Filmmaterial eines italienischen Regie-Teams. Dabei wird alles anders – und auch wieder nicht: The Selbstzweifel und die Unmöglichkeit echter Kommunikation sind Irritation und Inspiration zugleich.

Durch die Verbindung von Darsteller*innen und Film auf der Bühne entsteht eine Welt aus Soundtrack, Atmosphäre und Illusion – eine Re-Animation des ersten abendfüllenden Stummfilm der Kinogeschichte.

Für den von Dantes literarischem Monster inspirierten Abend mischen die Paradeiser für diesen Abend verschiedenes Material, das wiederum von Dante inspirierte Künstler geschaffen haben. Sie samplen Sounds, re-animieren die Dante Figur aus dem Stummfilm, strukturieren die Filmbilder um und neben Originaltexten aus der Göttlichen Komödie ist mit Auszügen aus Benatis “Cani dell’Inferno” auch eine neue Riscrittura Dantesca dabei.

Ob wir am Ende die Sterne wiedersehen?

Wiederaufnahme in Münster:

04.11.2016 Theater im Pumpenhaus, Münster
05.11.2016, Theater im Pumpenhaus, Münster

Gastspiel: 10.09.2016, 20:00 Uhr, FWT (Freies Werkstatt Theater), Köln
Offener Geräuschchor-Workshop 09.09.2016, 18:30 Uhr, FWT (Freies Werkstatt Theater), Köln

Gastspiel:22. & 23. April 2016, 20:00 Uhr, Theater im Ballsaal, Bonn

Gastspiel: 14.November 2015, 20:00 Uhr, FWT (Freies Werkstatt Theater), Köln

3. Vorstellung: 24.Oktober 2015, 20:00 Uhr, Theater im Pumpenhaus, Münster

2. Vorstellung: 24.Oktober 2015, 20:00 Uhr, Theater im Pumpenhaus, Münster

Premiere: 23. Oktober 2015, 20:00 Uhr, Theater im Pumpenhaus, Münster

Live-Event mit stummem Film: 27.06.2015. 15:00 Uhr. Tag der Nachhaltigkeit. Servatiiplatz. Münster

Live-Event mit stummem Film: 06.08. 2015. 18:00 Uhr. Auf Weiter Flur Festival. Münster

Dominik Sehak - Paradeiser Productions - l'inferno_hp__7135__(klein) Dominik Sehak - Paradeiser Productions - l'inferno_hp__7151__(klein) Dominik Sehak - Paradeiser Productions - l'inferno_hp__7170__(klein) Dominik Sehak - Paradeiser Productions - l'inferno_hp__7198__(klein) Dominik Sehak - Paradeiser Productions - l'inferno_hp__7251__(klein) Dominik Sehak - Paradeiser Productions - l'inferno_hp__7354__(klein) Dominik Sehak - Paradeiser Productions - l'inferno_hp__7366__(klein) Dominik Sehak - Paradeiser Productions - l'inferno_hp__7172__(klein)

Paradeiser Geräuschchor war Chor der Woche bei Deutschlandradio Kultur.

Mitwirkende:
Performer: Holger Spengler // Geräuschkunst: Julia Nitschke // Paradeiser Geräuschchor: Jürgen Brakowsky, Michael Carneim, Barbara Geilich, Jennifer Iker, Niko Kemena, Rebecca Nahrwold, Ulrike Sauvigny, Franz Schröer //
Regie: Ruth Schultz // Musikalische Leitung: Kai Niggemann // Video-Editing: Sven Stratmann // Installationen: Marek Lotschov // PR: Wilko Franz // Produktionsleitung: Zwei Eulen – Büro für Kulturkonzepte // Grafikdesign: Daniela Löbbert // Foto: Dominic Sehak // Assistenz: Frederic Merziglod // Film L’INFERNO – restauriert von Fondazione Cineteca di Bologna // Texte: Dante Alighieri, Daniele Benati //

Eine Paradeiser Production // Koproduktion Theater im Pumpenhaus // Förderer: Kulturamt der Stadt Münster, Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW, NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste