Posts tagged ‘Theater im Pumpenhaus’

“Gib mir Kohle – ich bin du”

April 10th, 2012

Arndt Zinkant schreibt in den Westfälischen Nachrichten über “Hobophobia”

Mit Verve und bitterem Humor konfrontierte das Stück „Hobophobia“ das Publikum. Als „Live-Hörspiel“ betitelt, räumte es dem Sound viel Bedeutung ein. (…) Getragen wurde die Performance von den starken Schauspielern, die schier eruptiv den Raum in Beschlag nahmen. (…) Statements vom Marktapostel Friedrich von Hayek kommen vom Band. Das ist dicht an der Sozial-Reportage und übt jene wohlfeile Kritik an der „Marktgesellschaft“, auf die heute kaum eine Kunstproduktion verzichtet. Doch den schmerzvollen Widerspruch will das Stück nicht auflösen.„Penner“ Grüneberg grinst den Betrachter eisig an. Wie ein aggressives Flirten, das sagt: Gib mir Kohle – ich bin du.

Hobophobia

März 14th, 2012

paradeiser underground (MS) präsentiert:

Nach ihrem Keller-Kleinod Pandæmonium steigen die Tiefgänger von Paradeiser Productions nun schon zum zweiten Mal innerhalb kürzester Zeit hinab in das Pumpenhaus-Gewölbe. Und haben dafür ein eigenes Label entwickelt, mit dem sie neben ihren Arbeiten für die große Bühne in Zukunft regelmäßig überraschende Formate für unser Basement produzieren werden: paradeiser under ground. Nach der Untersuchung der Zusammenhänge von Schreckenserzählung und internationaler Politik widmen sie sich nun in Hobophobia erneut der Frage, inwiefern sich Sicherheitsbedürfnis, Freiheitsdrang und Angstempfinden gegenseitig bedingen. Hobophobie: die Angst vor Bettlern und Pennern. Aber wer fürchtet sich hier eigentlich wovor? Und vor wem? An der Figur des Obdachlosen ergründen sie die Angst vor dem Verlust und die Befreiung von allen Zwängen. Installieren im Untergrund eine akustische Stadt der Angst, voller Geräusche, Gesprächsfetzen und Bewegungen, die einlädt zwischen Schrecken und Begehren zu wandeln – in den Streets of Münster.

 Kunst für “Kohle”:

Am Freitag 16.03. gründete die “geheimagentur” in Oberhausen die Schwarzbank, die eine alternative Währung namens “Kohle” ausgibt, die zwei Wochen lang vor allem in Oberhausen angenommen wurde. Für Hobophobia akzeptierten wir als erstes Theater außerhalb Oberhausens ebenfalls “Kohle”.

Wir hoffen, dass wir so einen Beitrag leisten können, Kohle bekannter zu machen und anzuregen, über Geld nachzudenken. Mehr Informationen über Kohle gibt es hier.

 

 

 

Termine:
Premiere: Mittwoch 14.03.2012
Vorstellungen: Mittwoch 21.03.2012
Donnerstag 22.03.2012
Jeweils 20:00 Uhr

Ort: Theater im Pumpenhaus
Gartenstraße 123
48147 Münster
karten@pumpenhaus.de
0251-233443

Mit:
Philip Gregor Grüneberg
Leena Keizer
Harald Redmer

Komposition/Klangraum:
Kai Niggemann

Regie:
Ruth Schultz

Dramaturgie:
Kaja Jakstat

Bühne & Kostüme:
Lea Tenbrock

Licht:
Volker Sippel

Produktionsassistenz:
Christoph Kulb

Eine Koproduktion mit dem Theater im Pumpenhaus, Münster. Gefördert vom Kulturamt der Stadt Münster. Herzlichen Dank an unsere Sponsoren.

Pandæmonium

November 1st, 2011

präsentiert von paradeiser under ground und Philip Gregor Grüneberg.

Erneut Zusatztermine in Münster im April 2012 –> Siehe unten!

Vampire, Serienmörder, korrupte Politiker, Zombies und die Nicht-Nachvollziehbarkeit der Medienberichterstattung; zwischen Voll-Technisierung und Anonymisierung der Welt: Das Pandæmonium ist das Auge des Hurrikans von Grauen und Entfremdung, dem Unheimlichen und dem Beunruhigenden in unserer Gesellschaft.

From Dusk till Dawn präsentieren wir Aufzeichnungen aus dem Kellerloch: Ein Mann und seine inneren Stimmen. Was kann man ihm glauben? Spricht er zu allen, zu dir ganz allein oder mit sich selber? Und irgendetwas lauert im Dunkeln…

Mit Absurdem wie Abgründigem, (bösen) Überraschungen und Humor, sucht dieser Kellerabend das Grauen nicht allein in Bestsellern und Spielfilmen, sondern auch in der aufgeladenen sozialen Anspannung unserer Welt und dem Ausverkauf von Ressourcen (auch menschlichen).

Nach der erfolgreichen Zusammenarbeit “The Virgin Suicides”, (eingeladen zum europäischen Neu/Now-Festival in Tallinn, Nov. 2011) haben sich Philip Gregor Grüneberg und PARADEISER productions erneut zusammengeschlossen um gemeinsam mit der Tänzerin Jennifer Ocampo Monsalve ihre dringendsten Fragen zu formulieren: Was macht das Grauen in und vor der Welt aus? Gibt es überhaupt Gut und Böse? Welchen Effekt hätte ein Zombieausbruch auf die internationale Politik?

“There are things we know that we don’t know – the known unknowns. And there are unknown unknowns; the things we do not yet know that we do not know.”

D.H. Rumsfeld in einer Pressekonferenz des US-Verteidungsministeriums

Die Tänzerin Jennifer Ocampo Monsalve und der Schauspieler Philip Gregor Grüneberg wagen mit- und gegeneinander einen Trip in die Haupstadt der Hölle: Pandæmonium

Konzept: Philip Gregor Grüneberg & Ruth Schultz
Schauspiel: Philip Gregor Grüneberg
Tanz: Jennifer Ocampo Monsalve
Inszenierung: Ruth Schultz
Dramaturgie: Kaja Jakstat
Musik: Kai Niggemann
Audio/Video-Assistenz: Mathias Whelan
Grafikdesign: Daniela Löbbert
Förderer: Kulturamt der Stadt Münster, Kulturamt der Stadt Köln
Unterstützer: Sparkasse Münsterland Ost

 

Termine in Münster:

Theater im Pumpenhaus
Gartenstraße 123
48147 Münster

Karten: 0251-233443
karten@pumpenhaus.de

Dienstag, 01. November 2011 (im Anschluss Konzert von Gipsy Rufina (IT) und Juhana Iivonen(FI))
Mittwoch, 02. November 2011
Donnerstag, 03. November  2011 (im Anschluss Konzert von Resonator aus Münster)
jeweils 20:00 Uhr

Zusatztermine in Münster im Dezember:
Donnerstag 08. Dzember 2011
Freitag 09. Dezember 2011
ebenfalls 20:00 Uhr, im Theater im Pumpenhaus.

Erneute Zusatztermine in Münster im April 2012:

Mittwoch 04.April 2012
Donnerstag 05. April 2012
Mittwoch 25. April 2012
Donnerstag 26.April 2012
ebenfalls 20:00 Uhr, im Theater im Pumpenhaus. 

Termine in Köln:
Köln: artheater, Ehrenfeldgürtel 127, 50825 Köln. Karten: 0221-550 33 44, kontakt@artheater.de
Mittwoch, 09. November 2011
Donnerstag, 10. November 2011
Freitag 11. November 2011
Beginn jeweils um 20:00 Uhr
Konzerte im Anschluss an die Vorstellungen in Münster:

01. November: Die Singer/Songwriter Gipsy Rufina (IT) und Juhana Iivonen (FIN) machen auf ihrer Madam-Fortuna-Tour Station in Münster. madamfortuna.blogspot.com
03. November: Die elektroakustische Nu-Folk-Band Resonator präsentiert ihr neues, vielgelobtes Album “Trust”  und spielt den ersten Münster-Gig im Pumpenhaus. www.resonator.de

Eine Produktion von PARADEISER productions & Philip Gregor Grüneberg.

 

Moshen – Ein Tanzsolo

Mai 7th, 2011

Szenenfilm aus dem Probenvideo zu "Moshen" Am Samstag dem 07. Mai wird im Theater im Pumpenhaus in Münster das “Fünfminuten — Münsters bestes Tanzsolo” gekürt

 

Als PARADEISER productions beteiligen wir uns mit dem Solo “Moshen” mit dem Tänzer Simon Schulte, Shouter und Gitarrist der Band East End, der den Tanz “Moshen” zeigen wird.

 

Los geht es um 19:00 Uhr für 9 oder 5 EUR. Wahrscheinlich ist es eine gute Idee zu reservieren, da alle am Wettbewerb Beteiligten wahrscheinlich ihre gesamten Freunde mitbringen werden…

Insgesamt gibt es ca. 20 Beiträge mit Längen von 2-5 Minuten, so dass es ein kurzweiliger Abend werden sollte (Dauer ca. 2 Stunden, es wird eine Pause geben).

 

 

“MOSHEN”

PARADEISER productions, feat. Simon Schulte

im Rahmen von Fünfminuten

Das beste Münsteraner Tanzsolo

Samstag 07. Mai

19:00 Uhr (!)

Eintritt 9 Eur (5 EUR ermäßigt)

Karten: 0251-233443

karten@pumpenhaus.de

TEAM TIME & die GOLDEN GIRLS

Februar 11th, 2011

Mit der gewohnt gewagten Mischung aus Text, Tanz und Ton präsentiert PARADEISER productions die neue Uraufführung “TEAM TIME & die GOLDEN GIRLS” im Theater im Pumpenhaus:

Ein Abend voller Erinnerungen, intimer Momente, einer Torte und Überraschungen.

Das unglaubliche TEAM TIME lädt in dieser absurdokumentarischen Show drei GOLDEN GIRLS aus der Generation 80+ ein. Verkörpert von drei jungen Darstellerinnen erzählen sie über ihre eigenen Erfahrungen mit der Zeit. Im Rahmen dieser wunderbaren und wunderlichen Talkshow blicken die GOLDEN GIRLS auf ihr Leben zurück – und mit einer gewissen Ungewissheit nach vorne.

“TEAM TIME & die GOLDEN GIRLS” ist ein Abend, der sowohl persönliche Lebensgeschichten als auch das Wesen der Zeit untersucht: Basierend auf Interviews erfahren wir von den GOLDEN GIRLS mehr über den Verlauf der Grenze zwischen Leben und Tod, über die Begrenztheit des eigenen Lebens und über seine Weite: “Wer tot ist, ist doch tot. Oder wie seh’ ich das?”
Die interdisziplinäre Besetzung löst Schauspiel, Tanz und Live-Musik aus den üblichen Bühnenkontexten und hilft, sich dem Unsagbaren anzunähern: Die Zeit tickt komisch und die drei goldenen Damen nehmen uns mit in die Tiefen ihrer Erinnerungen…

Die Regisseurin Ruth Schultz erarbeitet, ausgehend von diesem individuellen und sehr persönlichen Dokumentar- Material, eine Inszenierung, die die Grenzen des Alltäglichen, Politischen, Kulturellen und auch des Absurden nachzieht. In Zusammenarbeit mit der niederländischen Choreographin Leena Keizer und dem Musiker Kai Niggemann entsteht so eine intelligente interdisziplinäre Revue, die weder Angst vor dem Grand Prix noch vor Virginia Woolf hat…

Mit: Elmira Bahrami, Simon Breuer, Jessica Maria Garbe, Ursina Hemmi, Kai Niggemann
Regie: Ruth Schultz
Choreographie: Leena Keizer
Musik: Kai Niggemann
Bühnenbild: Janine Tobüren
Video: Inga Lankenau, Theo Van Wijk
Videoassistenz: Maren Schneider
Licht: Volker Sippel
Produktion: Andre Sebastian, Kai Niggemann
Plakat & Postkarte: Daniela Löbbert
Assistenz: Justus von Verschuer

Fr. 11. Februar 2011, 20.00
Sa. 12. Februar 2011, 20.00
So. 13. Februar 2011, 20.00
Theater im Pumpenhaus | Münster

Fr. 18. Februar 2011, 20.00
Sa. 19. Februar 2011, 20.00

Pina Bausch Theater | Folkwang Universität | Essen

Do. 28. April 2011, 17.00 (!)
Concordia Theater | Langestraat 56 | Enschede
Karten: +31-053 – 431 10 89 | Online-Reservierung

Karten bitte bald vorbestellen, die letzten PARADEISER productions waren regelmäßig ausverkauft!

“TEAM TIME & die GOLDEN GIRLS” ist eine PARADEISER production und wird koproduziert vom Theater im Pumpenhaus, gefördert vom Kulturamt der Stadt Münster, durch das NRW Landesbüro Freie Kultur mit Mitteln des Ministerpräsidenten des Landes NRW. Unterstützt durch die Sparkasse Münsterland Ost und die Gesellschaft der Musik- und Theaterfeunde Münster und Münsterland Ost e.V. Kooperationspartner ist die Folkwang Universität der Künste, Essen. Es ist Bestandteil des Projektes GrensWerte.GrensWerte ist ein Kooperationsprojekt von Münsterland e.V., Kunst & Cultuur Overijssel und EUREGIO. Das Projekt wird im Rahmen des INTERREG IV A-Programms Deutschland-Nederland mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) sowie der Wirtschaftsministerien der Länder Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen und der Provinzen Overijssel und Gelderland kofinanziert.